Grüne Smoothies

Grüne Smoothies

Sie schmecken gut, sind schnell zubereitet und bereichern den gesunden Speisezettel von Groß und Klein. Die einzige Voraussetzung ist ein leistungsstarker Mixer. Zu Anfang ist es hilfreich, einige Rezepte auszuprobieren. Schnell können Sie dann in die Experimentierphase übergehen. Das begeistert besonders Kinder und es gelingt leicht, Ihnen eine vitalstoffreiche Ernährung näher zu bringen. Viel Grünes ist geeignet, wie Möhrenkraut, Radieschenblätter, Brennnessel, Kürbisblätter und Kohl, um nur Einiges zu nennen. Sie bekommen Vieles im Bioladen, auf dem Markt, im eigenen Garten oder aus dem Blumentopf kostenlos. Für Einsteiger gilt als Maßstab: ca. 50 % Grünes und 50 % Obst. Wenn es Ihnen trotzdem noch zu fremd schmecken sollte, vergrößern Sie einfach den Obstanteil. Mixen und verlängern Sie alles mit Wasser, je nach gewünschter Konsistenz. Herrlich ist auch die leuchtendgrüne Farbe der Smoothies. Junger Spinat ist zum Beispiel ein kräftiger Farbgeber. Mixen Sie allerdings viele rote Früchte mit Grünem, bekommt es eine bräunliche Farbe. Dies ist vielleicht optisch gewöhnungsbedürftig, hat aber keinerlei Einfluss auf den Geschmack.

Grüner Smoothie für Einsteiger

. 1 Banane
1 großer säuerlicher Apfel, ca. 200 g
1 Kohlrabiblatt ohne Strunk
50 g grüner Salat (davon 10 g Ruccola)
4 Stängel Petersilie
1 EL Zitronensaft
1 Stück Ingwer (ca. 5 - 8 g)
250 ml Wasser

Bananen und Äpfel in große Stücke schneiden und in den Mixer füllen. Dann folgt der gesäuberte Salat, ein Stück Ingwer mit Schale, das zerkleinerte Kohlrabiblatt und der Zitronensaft. Vom Wasser etwa die Hälfte zugeben und das Ganze zerkleinern. Wenn alles gut gemixt ist, kann nach gusto das restliche Wasser zugegeben werden. Zum weiteren "Versüßen" eignen sich Ananas, mehr Banane oder Datteln.

Rote Smoothies

Diese eher reinen Fruchtsmoothies sind eine herrliche Erfrischung im Sommer, wenn Himbeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren und Co reif sind. Aber auch hier können wir wunderbar ergänzend Kräuter wie erfrischende Minze und Ingwer zufügen, die auch gern in der Hausapotheke ihren Platz haben. Auf dem Markt können Sie nach Müsliobst fragen. Es ist zum schnellen Verbrauch geeignet und kostengünstig.

250 g Himbeeren
200 g Wassermelone
1 TL Zitronensaft
6 Minzblätter
250 ml Wasser

Zuerst die Himbeeren in den Mixer geben. Die Wassermelone in Stücke geschnitten mit Kernen, Zitronensaft, Minzblätter und die Hälfte des Wassers dazugeben. Wenn alles gut püriert ist, verlängern Sie nach Geschmack und Konsistenzwunsch das Ganze mit dem restlichen Wasser. Soll der erfrischend kühle Geschmack der Minze verstärkt werden, können auch mehr Blätter zugegeben werden. Ein herrlich kühlender Sommerdrink ist kreiert.

Gesundheit

Pflanzen haben ihre speziellen Wirkungen auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Wenn Sie täglich auf diese Weise aus dem Vollen schöpfen, schaffen Sie einen wichtigen Beitrag für ihre Gesundheit und Vitalität. Natürlich können Sie durch die entsprechenden Zugaben beim Smoothie auch gezielt auf Beschwerden einwirken. Zum Beispiel eignen sich als Zugabe bei leichten Schlafstörungen Lavendel und Hopfen. Auch das Essverhalten ändert sich meist, denn das Verlangen nach "ungesunden" Lebensmitteln sinkt. Eine unmäßige Gewichtszunahme in den Wechseljahren können sie beeinflussen. Dies sind nur einige Beispiele der positiven Wirkung. Grüne Smoothies sind in jedem Alter ein einfacher Beitrag zu unserer Gesundheit durch eine natürliche Ernährung.

Hintergrundwissen und Rezeptideen finden Sie im Internet oder in folgenden Büchern:
Grüne Smoothies, GU Ratgeber Gesundheit, ISBN 978-3-8338-2617-7, 12,99 €
Grüne Smoothies, Victoria Boutenko, Hans - Nietsch - Verlag, 16,79 €


Gesundes Wissen aus dem Blumentopf

Naturheilpraxis Silvia Klein / Ulrike Heyden · Oelkersallee 29 · 22769 Hamburg · Tel: 040 - 43 25 35 25 · Fax: 040 - 43 25 35 27 · info@naturheilpraxisoelkersallee.de

Impressum